TÜV zertifiziert
Alles aus einer Hand: Beratung, Pflegekräfte, Kundenbetreuung
Hotline: 08000 - 180 100

24-Stunden-PflegeBrustkrebs ist bei Frauen die häufigste Krebserkrankung. Die Diagnose überfordert zunächst viele. Doch die Heilungschancen sind groß und es gibt viele Möglichkeiten der Unterstützung.

Vor drei Tagen hat Gertrud S. erfahren, dass sie Brustkrebs hat. Ein Schock für die 55-Jährige. Wie soll es jetzt weitergehen? Frau S. wendet sich telefonisch an die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD). Elke Gravert von der UPD-Beratungsstelle in Hannover beruhigt sie als Erstes: "Brustkrebs ist in vielen Fällen heilbar. Wichtig ist eine gute ärztliche Betreuung, etwa in einem zertifizierten Brustzentrum. Und wenn Sie unsicher wegen der Diagnose sind, können Sie immer eine zweite Meinung von einem weiteren Facharzt einholen."

Nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums leiden rund 300.000 Frauen in Deutschland an Brustkrebs. Die Diagnose ist immer mit Ängsten und Sorgen verbunden. Auch bei Gertrud S. kreisen die Gedanken darum, wie sie die kommende Zeit bewältigen soll. UPD-Beraterin Gravert rät ihr: "Suchen Sie sich Rückhalt bei Ihrem Partner, in der Familie und bei Freunden. Sprechen Sie darüber, wie es Ihnen geht und schauen Sie, was Ihnen gut tut."

Ein offener Umgang mit der Erkrankung und der Blick auf das eigene Wohlbefinden sind für Betroffene ein wichtiger erster Schritt. Dennoch kann es Phasen von Rückzug und Zweifel geben. "Das ist normal und jede Krebspatientin sollte sich solche Tiefpunkte zugestehen", sagt Elke Gravert, "aber wenn es aus eigener Kraft nicht wieder bergauf geht, ist weitere Hilfe angeraten. Auch um nach der Behandlung schnell wieder in ein normales Leben zurückzufinden."

Für Betroffene und Angehörige gibt es zumeist kostenfreie Angebote in der behandelnden Klinik oder einer Krebsberatungsstelle in der Nähe. Auch die Begleitung durch spezielle Psychoonkologen bzw. -onkologinnen kann sinnvoll sein. Die Kosten hierfür werden unter bestimmten Voraussetzungen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten bieten Selbsthilfegruppen, die es vielerorts gibt.

UPD-Tipp: Adressen von zertifizierten Brustzentren und Hilfsangeboten vor Ort vermitteln die UPD (0800 0 11 77 22), der Krebsinformationsdienst (0800 420 30 40) und die Deutsche Krebshilfe (0228 729 90 95). Spezielle Informationen für Angehörige sind bei der Deutschen Krebshilfe erhältlich und beim Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) unter: www.gesundheitsinformation.de.

Weitere Antworten zu gesundheitlichen und gesundheitsrechtlichen Fragen gibt die UPD in 21 regionalen Beratungsstellen, über ihre Internet-Beratung (www.upd-online.de) und ein kostenfreies* Beratungstelefon:

Deutsch: 0800 0 11 77 22 (Mo. bis Fr. 10-18 Uhr, Do. bis 20 Uhr)
Türkisch: 0800 0 11 77 23 (Mo. und Mi. 10-12 Uhr, 15-17 Uhr)
Russisch: 0800 0 11 77 24 (Mo. und Mi. 10-12 Uhr, 15-17 Uhr)

* Mobilfunktarife für die Beratung auf Deutsch abweichend
 


Mehr zur UPD:

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) berät seit 2006 Patientinnen und Patienten in gesundheitlichen und gesundheitsrechtlichen Fragen - qualitätsgesichert, kostenfrei, neutral und unabhängig. Hierbei handelt sie im gesetzlichen Auftrag nach § 65 b Sozialgesetzbuch V. Dessen Ziel ist es, die Patientenorientierung im Gesundheitswesen zu stärken und Problemlagen im Gesundheitssystem aufzuzeigen. Die UPD berichtet daher einmal jährlich über die Erkenntnisse ihrer Beratungsarbeit an den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten. Finanziert wird die UPD durch den Spitzenverband Bund der Krankenkassen, der per Gesetz keinen Einfluss auf den Inhalt oder den Umfang der Beratungstätigkeit nehmen darf. Für die muttersprachliche Beratung in Russisch und Türkisch existiert eine gesonderte Förderung durch den Verband der Privaten Krankenversicherung.


Quelle: www.upd-online.de

Kontakt

Für Deutschland:
  08000-180 100

(kostenlos, Mo-Fr 07:00 bis 19:00 Uhr)


Für andere Länder:
  +48 32 336 9060 (Polen)


  service@24stundenbetreut.com
  +49 (0)40 380 178 219 02 (Fax)
  Kontaktformular

 

 

© 2017 CareWork

  •  

    Fordern Sie hier ein unverbindliches Angebot für eine 24h-Betreuung an!

     

     Angebot anfordern

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.