TÜV zertifiziert
Alles aus einer Hand: Beratung, Pflegekräfte, Kundenbetreuung
Hotline: 08000 - 180 100

Eigenanteil

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Begriff Definition
Eigenanteil

Bei einer vollstationären Pflege in einem Alters- oder Pflegeheim zahlt die Pflegeversicherung Aufwendungen für Pflege, Betreuung und die medizinische Behandlungspflege. In vielen Fällen reichen die Leistungen aus der Pflegeversicherung jedoch nicht aus, um diese pflegebedingten Aufwendungen vollständig abzudecken, sodass Pflegebedürftige Eigenanteile zahlen müssen.

Seit dem 01. Januar 2017 gilt ein „einrichtungseinheitlicher“ Eigenanteil für den Bereich der vollstationären Pflege. Dies bedeutet, dass Pflegebedürftige mit Pflegegrad 5 genauso viel für die Pflege bezahlen müssen wie Betroffene mit Pflegegrad 2, 3 und 4. Der Eigenanteil variiert nur noch von Pflegeheim zu Pflegeheim.

Über den Eigenanteil hinaus müssen Pflegebedürftige in vollstationärer Pflege jedoch berücksichtigen, dass zusätzliche Kosten für Unterbringung, Verpflegung, Investitionskosten oder besondere Zusatz- und Komfortleistungen entstehen können, die dann ebenfalls privat auszugleichen sind. Es ist also empfehlenswert, sich bei der Auswahl einer Einrichtung über diese Kostenfaktoren zu informieren.

 

Eigenanteil bei Pflegehilfsmitteln

Pflegehilfsmittel sind Sachmittel und Geräte, die die häusliche Pflege erleichtern sollen, eine selbstständigere Lebensführung ermöglichen oder zur Linderung von gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Pflegebedürftigen dienen. Soweit die Hilfsmittel nicht wegen einer diagnostizierten Behinderung oder Krankheit von der Krankenversicherung zu übernehmen sind, besteht ein Anspruch auf Versorgung mit Pflegehilfsmitteln gegenüber der Pflegeversicherung.

Die Pflegeversicherung unterscheidet dabei zwischen technischen und zum Verbrauch bestimmten Hilfsmitteln. Pflegebedürftige über 18 Jahre müssen bei technischen Pflegehilfsmitteln einen Eigenanteil von 10 % bis zu einem Maximalbetrag in Höhe von 25,00 Euro (pro Hilfsmittel) selbst tragen. Größere technische Hilfsmittel können häufig ausgeliehen werden. Für den Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel werden von der Pflegekasse im Monat bis zu 40,00 Euro übernommen.

Kontakt

Für Deutschland:
  08000-180 100

(kostenlos, Mo-Fr 07:00 bis 19:00 Uhr)


Für andere Länder:
  +48 32 336 9060 (Polen)


  service@24stundenbetreut.com
  +49 (0)40 380 178 219 02 (Fax)
  Kontaktformular

 

 

© 2019 CareWork

* verwendete Begriffe wie "24 Stunden Betreuung" und "24 Stunden Pflege" sind Arbeitstitel des Betreuungskonzepts, bedeuten aber keine Nonstop-Betreuung rund um die Uhr

  •  

    Fordern Sie hier ein unverbindliches Angebot für eine 24h-Betreuung an!

     

     Angebot anfordern

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.