TÜV zertifiziert
Alles aus einer Hand: Beratung, Pflegekräfte, Kundenbetreuung
Hotline: 08000 - 180 100

Heuschnupfen

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Begriff Definition
Heuschnupfen

Als Heuschnupfen wird eine Überempfindlichkeit seitens des Immunsystems auf verschiedene Pflanzenpollen bezeichnet, weshalb die Erkrankung auch als allergische Rhinitis als Teil der Pollenallergie bekannt ist.

Fast jeder fünfte Mensch ist in Deutschland von einem Heuschnupfen mit einer verstopften, laufenden sowie juckenden Nase betroffen. Zusätzlich jucken und tränen auch die Augen, die in diesem Fall eine Rötung zeigen. Wie bei allen Allergien, reagiert auch beim Heuschnupfen das Immunsystem auf „normale“ und harmlose Substanzen; in diesem Fall auf Gräser- und Baumpollen. 

Die verschiedenen Pollen, die Heuschnupfen auslösen können, treten in der Regel nicht ganzjährig auf, weshalb auch von einer saisonal allergischen Rhinitis die Rede ist. Treten die Beschwerden ganzjährig auf, kommt eine andere Allergieform in Betracht.

 

Heuschnupfen nicht unterschätzen

Die Symptome eines Heuschnupfens mit den juckenden und tränenden Augen sowie den kontinuierlichen Niesattacken und der laufenden Nase sind belastend und schränken die Lebensqualität ein. Nach einigen Jahren kann sich ein Heuschnupfen jedoch auch in ein allergisches Asthma wandeln, weshalb ein Heuschnupfen keinesfalls unterschätzt werden sollte.

Der richtige Ansprechpartner bei Verdacht auf Heuschnupfen ist der Allergologe. Häufig verfügen Hausärzte, HNO-Ärzte oder Hautärzte über diese Zusatzausbildung. Der Allergologe wird Hauttests, Blutuntersuchungen auf Antikörper und Provokationstests in Betracht ziehen, um einen Heuschnupfen sicher diagnostizieren zu können und festzustellen, welche Pollen ausschlaggebend sind.

Für die Therapie stehen verschiedene Medikamente wie Augentropfen oder Nasensprays zur Verfügung, die die akuten Beschwerden lindern. Auf langfristige Sicht kommt eine Desensibilisierung in Betracht, um die übertriebene Reaktion des Immunsystems auf Pollen dauerhaft abzuschwächen. Hilfreich kann es sein, den Kontakt mit Pollen und damit den Allergenen zu vermeiden. Im Allergieratgeber sind Verhaltensmuster aufgezeigt, durch die der Kontakt mit Pollen eingeschränkt werden kann.

Kontakt

Für Deutschland:
  08000-180 100

(kostenlos, Mo-Fr 07:00 bis 19:00 Uhr)


Für andere Länder:
  +48 32 336 9060 (Polen)


  service@24stundenbetreut.com
  +49 (0)40 380 178 219 02 (Fax)
  Kontaktformular

 

 

© 2017 CareWork

  •  

    Fordern Sie hier ein unverbindliches Angebot für eine 24h-Betreuung an!

     

     Angebot anfordern

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.