Behindertenbetreuung

Eine professionelle Behindertenbetreuung findet in der Regel in darauf spezialisierten Einrichtungen statt. Wenn von einer Behinderung gesprochen wird, bedeutet dies die dauerhafte Beeinträchtigung von körperlichen und/oder geistigen Fähigkeiten, was Resultat von Unfällen oder Krankheiten sein kann.

Es gibt Heime für Menschen mit Behinderungen, in denen eine umfassende Pflege und Betreuung gewährleistet wird, als auch entsprechende Wohngruppen. In Behindertenheimen werden die Bewohner in Einzelzimmern oder Mehrbettzimmern untergebracht. Ihre Betreuung und Versorgung erfolgt in der Regel rund um die Uhr. Auch in Behinderten-WGs ist immer mindestens eine speziell ausgebildete Betreuungskraft zugegen, um Aufgaben aus der Betreuung und Behindertenpflege durchzuführen.

Pflege- und Betreuungseinrichtungen für Menschen mit Behinderungen unterscheiden sich in ihrem Konzept von herkömmlichen Alten- und Pflegeheimen, die eher auf die Versorgung älterer Menschen eingerichtet sind. Bei der Behindertenbetreuung ist zu berücksichtigen, dass sowohl auf körperliche als auch auf geistige Behinderungen eingegangen werden muss, was je nach Schwere und Umfang der Behinderung oftmals eine besondere Ausbildung oder Weiterbildung erfordert und deshalb nur selten im häuslichen Umfeld angeboten wird.

Eine Behindertenbetreuung im Rahmen der sogenannten 24 Stunden Betreuung kann ebenfalls nur bis zu einem gewissen Grad gewährleistet werden und ist einzelfallabhängig. Bei Menschen mit einer leichten körperlichen Behinderung steht einer Betreuung jedoch in der Regel nichts entgegen.