Häusliche Pflege

Als häusliche Pflege wird eine pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung von pflegebedürftigen Menschen außerhalb von teilstationären oder vollstationären Einrichtungen in der eigenen häuslichen Umgebung bezeichnet. Eine häusliche Pflege kann sowohl durch Pflegekräfte aus der medizinischen Fachpflege erfolgen, die beispielsweise nach dem Konzept eines ambulanten Pflegedienstes arbeiten, als auch durch Ehrenamtliche oder pflegende Familienangehörige. Infrage kommen auch weitere Personen aus dem Umfeld des Pflegebedürftigen, die ohne pflegerische Ausbildung Aufgaben aus der häuslichen Pflege bewerkstelligen.

Die häusliche Pflege im gewohnten und meist familiären Umfeld wird von vielen Senioren oder Pflegebedürftigen der stationären Pflege im Pflege- oder Altenheim bevorzugt, damit sie sich so lange wie möglich ein Höchstmaß an Selbstbestimmtheit und damit Lebensqualität erhalten können.

Wird eine häusliche Pflege bei Vorhandensein einer Pflegebedürftigkeit über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten erforderlich, können Leistungen aus der Sozialhilfe oder Pflegeversicherungen beantragt werden. Leistungen aus der Grundpflege sowie die hauswirtschaftliche Versorgung durch ambulante Dienste können als Pflegesachleistungen bei der Pflegeversicherung geltend gemacht werden.

 

Konzepte in der häuslichen Pflege
Die 24 Stunden Betreuung gehört zu den Konzepten der häuslichen Pflege. Senioren und Pflegebedürftige werden in ihrem eigenen Zuhause versorgt und gepflegt. Bei der CareWork erfolgt dies durch Betreuungskräfte aus Polen, die für die Dauer ihres Einsatzes in Deutschland mit in den Haushalt einziehen. Zu den Leistungen der 24 Stunden Betreuung gehören grundpflegerische und hauswirtschaftliche Dienstleistungen – nicht aber Leistungen aus der medizinischen Fachpflege.

Mehr Informationen zur 24 Stunden Pflege als Alternativkonzept zur häuslichen Pflege hat die CareWork in ihren FAQs sowie im Kurzporträt der 24 Stunden Betreuung zusammengestellt.