Live-in-Betreuung

Die Live-in-Betreuung ist eine andere Bezeichnung für die sogenannte 24 Stunden Betreuung oder 24 Stunden Pflege. Gemeint ist, dass bei der Live-in-Betreuung die Betreuungskraft gemeinsam mit dem zu betreuenden Pflegebedürftigen unter einem Dach lebt.

Bei diesem Betreuungskonzept wohnt die Betreuungskraft mit im Zuhause des Pflegebedürftigen oder in unmittelbarer Nähe und steht zeitlich nach Absprache zur Verfügung.

Live-in-Betreuung – aber nicht Tag und Nacht
Auch wenn es die Begriffe der sogenannten 24 Stunden Betreuung, 24 Stunden Pflege oder Rundumbetreuung suggerieren, findet keinesfalls eine durchgehende, 24-stündige Rundumbetreuung statt. Auch Betreuungskräfte dürfen und müssen sich an die Regelungen zur Arbeitszeit halten. In der Praxis teilen Betreuungskräfte in Absprache mit den Angehörigen ihre Arbeitszeit über den Tag hinaus auf. Sie passen ihre zu leistende Zeit damit optimal an den individuellen Tagesrhythmus der Pflegebedürftigen und ihre eigenen Bedürfnisse an.

Bei der Live-in-Betreuung haben auch Betreuungskräfte Recht auf Freizeit, Pausen, Erholung und Urlaub. Wann und in welchem Umfang gearbeitet wird, kann vorab in Beratungsgesprächen und in Anlehnung an die gesetzlichen Vorschriften geregelt werden. Trotzdem lässt sich eine Live-in-Betreuung flexibel gestalten, wenn sich der Betreuungsbedarf einmal verändert.

Letztendlich ist eine Live-in-Betreuung eine Anwesenheitsbetreuung, aber keinesfalls eine Nonstop-24-Stunden-Betreuung. Andauernde Anwesenheit und permanente Rufbereitschaft kann und darf von einer einzelnen Betreuungskraft nicht umgesetzt werden. In Absprache mit Angehörigen und Springern sowie etwas Flexibilität kann jedoch eine qualitative und umfassende Versorgung durch die Live-in-Betreuung auf die Beine gestellt werden.