Mobile Pflege

Mit mobiler Pflege wird die professionelle pflegerische Versorgung von Pflegebedürftigen in ihrem gewohnten Umfeld bezeichnet. Mobile Pflege in häuslicher Umgebung wird auch ambulante Pflege genannt, weil sich ambulante Pflegedienste als Dienstleister der mobilen Pflege etabliert haben. Ziel der mobilen Pflege ist es, dass alte und kranke Menschen trotz gesundheitlicher Beeinträchtigungen in ihrem eigenen zu Hause bleiben können, was jedoch auch durch alternative Betreuungskonzepte wie der sogenannten 24 Stunden Betreuung gewährleistet werden kann.

Bei der mobilen Pflege sucht das Pflegepersonal des ambulanten Pflegedienstes den/die Pflegebedürftige(n) je nach Gesundheitszustand zwischen mehrmals täglich bis mehrmals wöchentlich zu Hause auf, um die ärztlich verordneten Pflegeleistungen durchzuführen. Mobile Pflege wird in der Regel von Pflegefachkräften durchgeführt, die auch Untersuchungsleistungen und medizinische Behandlungen bei der Pflege erbringen können. Je nach vorhandenem Pflegegrad werden die Leistungen der mobilen Pflege nach ärztlicher Verordnung von der Pflegeversicherung übernommen.

Mobile Pflege in speziellen Fällen
Einige mobile Pflegedienste haben sich Zusatzqualifikationen angeeignet und bieten Leistungen an, die über die klassischen Aufgaben in der Grundpflege und Behandlungspflege hinausgehen. So profitieren Schwerstkranke und Sterbende von mobiler Palliativpflege mit entsprechender Palliativversorgung. Über die normale mobile Krankenpflege hinaus gehen auch die Leistungen der ambulanten außerklinischen Intensivpflege, die bei Beatmungspatienten und anderen schwerkranken Menschen eine häusliche Versorgung unterstützen kann.